Online Spielsucht erkennen und verhindern

Spielsucht entwickelt sich in mehreren Phasen
Spielsucht Hilfe online

Das Spielen ist ein Urtrieb des Menschen und wir alle lieben es, zu spielen. Manchmal übertreiben wir es aber und es kann sich eine Abhängigkeit vom Spiel entwickeln, die im allgemeinen Sprachgebrauch als Spielsucht bekannt ist.

Medizinisch gesehen ist Spielsucht als offizielle Erkrankung anerkannt, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Wir möchten deshalb mit diesem Artikel darauf hinweisen, wie sich Spielsucht zeigt und auswirkt und wie Sie Hilfe bekommen können.

Spielsucht entwickelt sich in mehreren Phasen. Klar erkennbar wird sie, wenn das Spiel immer mehr überhandnimmt und sich der Spieler von seinem Umfeld absondert. Meistens geschieht dies in einer Verlustphase, wobei gleichzeitig die Verluste verdrängt und nicht „offen“ anerkannt werden. Wenn hier nichts passiert, kann die Sucht weiter eskalieren und es kommt zur kompletten Abschottung, dem völligen Fixieren auf das Spielen und viele gleiten sogar in die Kriminalität ab, um das Spielen zu finanzieren.

Die klassischen Spielsucht Symptome laut Forschungsinstitut für Glücksspiel und Wetten sind:

  • Sie verbergen vor anderen, wie viel und wie oft Sie spielen und auch wie viel Geld Sie für Glückspiel ausgeben.
  • Sie bekommen durch das Spielen finanzielle Probleme. Sie spielen also mit mehr Geld, als Ihnen zur Verfügung steht.

  • Wenn Sie spielen, können Sie nicht mehr aufhören. Bei Totalverlust des Geldes haben Sie das Verlangen, sofort wieder einzuzahlen, um die Verluste zurückzugewinnen.
  • Freunde und Familie zeigen sich besorgt über Ihr Spielverhalten.

Hilfsangebote können Spielsüchtige retten

Wer die Vermutung hat, dass er eine krankhafte Beziehung zum Glücksspiel hat, muss das unbedingt ernst nehmen. Denn es gibt viele Hilfsangebote, welche für pathologische Spieler lebensrettend sein können. Eine solche professionelle Unterstützung und Betreuung sind dringend notwendig. Der Ausweg aus der Spielsucht gelingt mit der Hilfe von Profis am besten.

Oft führt der erste Weg von Betroffenen zu anonymen Selbsthilfegruppen wie den Anonymen Spielern (www.anonyme-spieler.org). Das ist eine Gruppe von Betroffenen, die sich zum Zweck der gemeinsamen Selbsthilfe zusammengeschlossen haben. Dieser Austausch kann hilfreich bei der Selbsterkenntnis und der Problemlösung sein.

Ein weiterer Schritt wäre dann, dass man sich ganz aktiv bei allen Spielbanken bei denen man einen Account hat, sperren lässt. Eine solche Selbstsperre ist immer möglich. Sie verhindert, dass man nur wenig später wieder rückfällig wird. Wer glaubt, dass das eigene Glücksspielhobby nicht mehr im Griff ist, sollte sich auf jeden Fall sperren lassen. Der Selbstausschluss kann auch für immer beantragt werden. Alternativ kann man sich meistens auch nur für mehrere Monate eine längere Auszeit nehmen. Wichtig ist jedoch, dass man die Gefahr eines Rückfalls in alte Verhaltensweisen nicht unterschätzt.

Niemand sollte sich für pathologisches Spielen schämen. Schließlich handelt es sich um eine Krankheit, die behandelt werden kann. Wichtig ist auch, dass man mit seiner Familie oder dem persönlichen Umfeld ins Reine kommt. Geheimniskrämerei oder Scham sind fehl am Platz. Oft sind die nahen Anverwandten bei dem Weg aus der Spielsucht wichtige Bezugspersonen. 

Ganz egal, wie die eigene Familie zu dem Thema steht, gibt es aber immer auch professionelle Hilfe. Spielsucht-Experten haben schon vielen Betroffenen geholfen. Sie haben ein außerdem sicherlich auch ein professionelles Verständnis für die Lage der Betroffenen.

Hier bekommen Sie schnelle Hilfe bei Glücksspielsucht:

Was sollten die Spielsucht Angehörigen wissen?

Angehörige

Jeder Mensch kann an Spielsucht erkranken. Die Krankheit ist jedoch oft auch für das direkte Umfeld der Betroffenen problematisch. Oft fühlen sich nahe Verwandte oder Partner von pathologischen Spielern von der Herausforderung überwältigt. Manchmal fehlt ihnen auch das Einfühlungsvermögen, um die Probleme ihres spielsüchtigen Partners zu verstehen. Außerdem ist für nicht Betroffene die ganze Problematik oft nur schwer nachvollziehbar.

Trotzdem ist es wichtig, dass man einen aufrichtigen, ehrlichen, respektvollen Umgang pflegt. Denn die Betroffenen brauchen gerade in diesem Moment den Beistand und die Zuneigung durch ihre Angehörigen oder Freunde. Wer Verständnis signalisiert, kann dabei helfen der betroffenen Person aus der Problematik wieder herauszukommen. Zu beachten ist jedoch auch, dass man sich nicht, trotz der Nähe zu einem pathologischen Spieler, in dessen destruktiven Strudel hineinziehen lässt.

Spielbank-Enthusiasten, deren Hobby außer Kontrolle geraten ist, wissen in der Regel um ihr krankhaftes Verhalten, möchten es allerdings nur ungern wahrhaben – und erst recht von keiner Spielsucht reden. Ein gemeinsames Gespräch schafft nur in Ausnahmefällen Klarheit. Mit der Hilfe von professionellen Therapeuten und Sozialarbeitern, gelingt es vielen Angehörigen sich besser mit der Erkrankung und den deshalb notwendigen Therapieansätzen vertraut zu machen. Eine Organisation, welche sich ganz der Unterstützung von Angehörigen verpflichtet hat, wäre zum Beispiel die Entlastung für Angehörige (EfA). Nutzen Sie solche Angebote, damit es Ihnen schneller gelingt die Situation zu meistern.

Spielsucht Therapie

SOS Hilfe

Professionelle Anlaufstellen können über Therapien und mögliche Bandlungen informieren. Auch die Angehörigen eines betroffenen können sich an die Beratungsstellen wenden. Schnelle Hilfe und Beratung über das Telefon ist auch verfügbar.

Eine ambulante Therapie hilft nach einem Erstgespräch dabei, den Krankheitsverlauf mitsamt den psychosozialen Folgen und dem durch Spielsucht entwickelten Leidensdruck zu erörtern. Im Rahmen von Gruppensitzungen werden die Betroffenen von mindestens zwei Psychotherapeuten betreut und in einer Motivationsphase auf die Zeit nach der Spielsucht vorbereitet. Die Erfolgsaussichten können durch die Teilnahme an Selbsthilfegruppen vergrößert werden, nachdem die Therapieziele und die Auswirkungen des Krankheitsverlaufs reflektiert und nachvollzogen worden sind. Ob sich die Spielsucht hingegen gänzlich beseitigen lässt, hängt im Wesentlichen vom Willen des Gefährdeten ab. Wie bei jeder Suchterkrankung bedarf eine Heilung unbedingt der Erkenntnis des Patienten, dass er spielsüchtig ist.

Bessere Erfolgsaussichten auf Heilung bietet eine stationäre Spielsucht Therapie, die von der Verhaltensanalyse über die Bearbeitung der Hintergrundprobleme bis hin zur Selbstkontrolle reicht. Den Betroffenen wird deutlich gemacht, dass die aus der Spielsucht resultierenden Folgen ausschließlich negativ sind. In Bewältigungsstrategien wird erlernt, dem Druck standzuhalten, um auch in Versuchungssituationen den Blick fürs Wesentliche zu wahren. Potenzielle Geldprobleme werden in einer Schuldnerberatung erörtert, die den Betroffenen zusätzlich zur Verfügung steht. Über die Erfolgsaussichten gibt es keine klaren Studien. Es wird jedoch angenommen, dass auch bei der stationären Behandlung eine Anbindung an Selbsthilfegruppen hilfreich ist, der Problematik dauerhaft Herr zu werden.

Spielsucht Forum

Forum

Spielbank-Nutzer fallen, sobald sie von der Spielsucht betroffen sind, in ein Loch. Kaum scheint eine Sorge aus der Welt geschafft, rücken drei weitere in den Fokus. Ein normales Leben lässt sich nicht von heute auf morgen wiederherstellen.

Auch im Internet genießt das Thema Spielsucht oberste Priorität. Während neue Spielbank-Anbieter oftmals schon auf der Startseite informieren, können sich Spielsucht Angehörige und Betroffene auch unkompliziert in einem Spielsucht Forum registrieren. Der Vorteil: Es besteht ein Kontakt mit Leidensgenossen, die ebenfalls von Spielsucht betroffen sind und die unangenehmen Folgen bewältigen müssen. Auch wenn keine ausgebildeten Therapeuten teilnehmen, erweisen sich allein die Erfahrungsberichte weiterer Betroffener als abschreckendes Beispiel und Indikator für die Stärke der eigenen Spielsucht.

Der erste Schritt zur Besserung ist die Einsicht. Im Spielsucht Forum muss sich kein Betroffener wie ein Aussätziger fühlen. Hier kommt der Vorteil des Internets zum Tragen, dass man sich als anonymer Nutzer seinen Problemen stellen kann, ohne dabei Angst vor Missgunst und fehlendem Verständnis haben zu müssen. Im Gegensatz zur medizinischen Spielsucht Therapie kommunizieren Gefährdete hier mit Gleichgesinnten, was eine Kommunikation auf Augenhöhe ermöglicht. Im Forum Glücksspielsucht besteht zudem die Möglichkeit, weiterführende Maßnahmen zu ergreifen, um die persönliche Ausgangslage nicht weiter zu verschlimmern. Die Kontaktaufnahme mit fachkundigen Therapeuten ist der nächste Schritt zur Heilung.

Das Forum Glücksspielsucht bietet sowohl für Gefährdete als auch Spielsucht Angehörige einen guten Einblick in die komplexen Nebenwirkungen, die durch eine Spielsucht ausgelöst werden. Dank der lockeren Atmosphäre und den klar definierten Regeln, fühlt sich jeder Interessent beschützt und aufgehoben. Vor den Bildschirmen sitzen keine Experten, sondern Spieler, die eine ähnliche Leidensgeschichte hinter sich haben und der Spielsucht geschlossen den Kampf angesagt haben. Es gibt keine Belehrungen, dafür hilfreiche Hinweise von Betroffenen, die sich von ihrem Suchtverhalten lossagen konnten – oder auf einem guten Weg dahin sind.

Spielsucht Test

Test

Glücksspiel ist ein Hobby, das wie jede andere Freizeitbeschäftigung Unterhaltung und Spaß bringen soll. Im Vordergrund steht neben den Gewinnaussichten auch der Nervenkitzel. Scheint der Gedanke an ein unkontrolliertes Spielverhalten zunächst weit entfernt zu sein, zeigen sich Spielsucht Symptome schleichend und schneller als gedacht. Die ersten Anzeichen werden gern unter den Teppich gekehrt. Dabei sind Spieler angehalten, ihren Umgang mit Slot-Automaten, Roulette oder Blackjack kontinuierlich zu hinterfragen. In einem renommierten Spielsucht Test erfahren Spielbank-Nutzer, ob sie bereits ein krankhaftes Verhalten entwickelt haben.

Eine klare Definition der Spielsucht fällt schwer, da sie in verschiedenen Facetten auftreten kann und nicht unmittelbar mit dem finanziellen oder gar körperlichen Ruin der Betroffenen einhergehen muss. Die Spielsucht Symptome äußern sich in erster Linie durch einen Kontrollverlust, der dazu führt, dass sich gefährdete Personen von ihrer Außenwelt abkapseln. Kann das Spiel zunächst nicht einfach beendet werden, gehen viele Betroffene dazu über, den Glücksspiel-Konsum zu verheimlichen, da sie negative Reaktionen fürchten und Lügen vorziehen, um nicht in Erklärungsnot zu geraten. Ein weiteres Anzeichen für Spielsucht betrifft die monetäre Erwartungshaltung: Gewinne werden vorausgesetzt. Dafür werden Einzahlungen getätigt, die eigentlich nicht zur Verfügung stehen. Machen Sie jetzt den offiziellen Spielsucht Test, um zu überprüfen, ob Sie von Spielsucht betroffen sind.

Was sollten die online Spielbanken gegen Spielsucht unternehmen?

Tools gegen Spielsucht

Auch die online Spielbanken Deutschland sind in der Pflicht sich gegen Spielsucht zu engagieren. Schließlich ist dies nicht nur eine Frage der staatlichen Glücksspiellizenzen, welche in mehreren Ländern dieses Engagement gesetzlich vorschreiben, sondern auch eine Frage des Anstands. Spielbanken sind deshalb dazu angehalten Spieler mit problematischen Verhaltensmustern zu identifizieren, anzusprechen und im Zweifel von den Glücksspielen auszuschließen.

Eine Reihe von vorbildlichen Spielbanken hat zudem hilfreiche Tools und Funktionen entwickelt, welche dabei helfen können eine eigene Spielsucht zu identifizieren oder vorzubeugen. Die Leo Vegas Spielbank bietet etwa mit dem LeoSafePlay Tool mehrere derartige Funktionen an. Diese reichen von drastischen Maßnahmen wie einer Selbstsperre oder einer Account Pause bis hin zu weniger starken Maßnahmen wie Einzahlungslimits, Umsatzlimits oder zeitliche Spielbegrenzungen. Außerdem bietet diese Spielbank auch einen Selbsttest zur Einschätzung des eigenen Verhaltens an. Die Möglichkeit sich seine eigenen Spiele der Vergangenheit in der Spielbankhistorie anzeigen zu lassen, ist zudem Hilfreich um das Ausmaß des eigenen Spielverhaltens besser einschätzen zu können.

Wie kann man der Spielsucht vorbeugen?

Jeder Mensch hat andere Vorlieben, wie er seine Freizeit verbringen möchte. Einige ziehen es vor, auszugehen, andere reisen und bestimmte Menschen entscheiden sich für Online-Glücksspiele. Obwohl sie ein gutes Ablenkungsinstrument sind, können viele Spieler eine Sucht entwickeln. Wenn diese Störung auftritt, kann die Person infolge dieses Problems in widrige Situationen geraten. Im Allgemeinen sind diejenigen, die zum familiären Umfeld des Spielers gehören, die Ersten, die das Problem bemerken, und letztendlich werden auch Sie früher oder später davon geschädigt.

In Deutschland wurden bereits viele Ressourcen entwickelt, um das Problem anzugehen und den Genesungsprozess für die Betroffenen zu beschleunigen. Eine Strategie der Regierung war beispielsweise die Schaffung von Institutionen, die auf dieses Thema spezialisiert sind. Natürlich bieten die Mitarbeiter solcher Organisationen wichtige Instrumente wie diagnostische Beurteilungen, Gespräche, Hilfszentren, Hotlines, relevante Informationen, Empfehlungen und viele andere Aspekte, die nützlich sind. Alle diese trainierten Einheiten versuchen, Spieler, die auf den falschen Weg geraten sind, zu lenken und sie wieder zu integrieren, damit sie ihr eigenes Verhalten kontrollieren können.

Bedingungen, um die Spielsucht zu bekämpfen

Deutschlandweite Reform des Online-Glücksspiels

Deutschland

Deutschland ist der größte Glücksspielmarkt Europas. Doch Online-Glücksspiel ist in Deutschland nach jetzigem Stand noch illegal, weshalb ein Fünftel der Umsätze auf dem Schwarzmarkt erspielt wird. Doch in diesem Jahr haben sich die Bundesländer nach langen Verhandlungen auf eine Reform des deutschen Glücksspielmarktes geeinigt, welche Sportwetten, Online-Poker und virtuelle Roulette-Tische erstmals bundesweit legal macht.

Mit den neuen Gesetzen antworten die Bundesländer auf den Druck, der durch den boomenden Schwarzmarkt entstanden ist. Bislang waren die Bundesländer nicht erfolgreich darin, die bislang geltenden Verbote durchzusetzen. Anbieter aus dem Ausland waren deshalb in der Lage zu handeln, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen.

Kritiker befürchten, dass mit den neuen Regelungen steigende Suchtgefahren, insbesondere für jüngere Spieler, entstünden. Doch die Tatsache, dass Online-Glücksspiel bisher in Deutschland nicht reguliert war, machte es folglich auch einfacher, spielsüchtig zu werden.

Mit der neuen Reform, die im Sommer 2021 eingeführt werden soll, werden jedoch auch neue Regeln festgelegt, die im Kampf gegen die Spielsucht helfen sollen.

Sonderregeln zur Vorbeugung gegen die Spielsucht

Sonderregeln

Dem neuen Glücksspielstaatsvertrag zufolge soll eine bundesweit zuständige Behörde geschaffen werden, deren Aufgabe die Regulierung des Online-Glücksspiels ist. Diese Behörde ist unter anderem dafür zuständig, Folgende Beschränkungen zu gewährleisten:

Spieler dürfen mit der Einführung der neuen Reform nicht mehr als 1.000 Euro pro Monat einzahlen. Die Zahlungseingänge werden zentral überwacht. Diese Budgetgrenze ist eines der vielseitigsten Instrumente, die dazu dienen Spielsucht vorzubeugen. Denn damit spielt es keine Rolle, ob Sie eine Glückssträhne haben oder ob Sie weiterspielen möchten. Sobald der Betrag festgelegt ist, gibt es keine Möglichkeit mehr, weiter zu wetten oder das Limit zu überschreiten. Infolgedessen werden die Spieler gezwungen sein, sich an das vorgegebene Limit zu halten.

Des Weiteren soll es eine bundesweite Sperrdatei geben, welche Spielsüchtige von allen Spielangeboten abschneidet. Zudem wird es für jeden Anbieter die Voraussetzung geben, ein automatisiertes System nachweisen zu können, das zur Früherkennung von glücksspielsuchtgefährdeten Spielern dient.

Auch eine ausführliche Alterskontrolle muss stattfinden, bevor ein Spieler online wetten darf. Denn gerade bei jungen Spielern ist Spielsucht besonders gefährlich und ein solches Verhalten kann Jugendliche für die Zukunft prägen.

Ob und welche weiteren Regeln zum Schutz von suchtgefährdeten Spielern eingeführt werden, bleibt abzuwarten. Eine weitere Option, welche in vielen Ländern bereits möglich ist, ist der sogenannte „Selbstausschluss“. Mit dieser Option ermöglichen es die Betreiber den Spielern bei Bedarf für einen bestimmten Zeitraum aus dem Spiel auszusteigen. Diesen Zeitraum kann der Spieler in der Regel selbst festlegen.

Behandlung von Spielsucht

Für Spielsüchtige oder Menschen, die ein hohes Suchtpotenzial haben und befürchten, dass sie spielsüchtig werden könnten, gibt es zahlreiche Stellen, die helfen können. Die Spielsucht-Beratung hilft den Betroffenen, sich über ihre Abhängigkeit klar zu werden. Zudem werden den Spielsüchtigen hier Alternativen aufgezeigt. Sie erhalten außerdem Tipps, wie sie ihre Sucht kontrollieren können.

Es gibt sowohl die Möglichkeit, ambulant in einer therapeutischen Praxis oder stationär in Kliniken Hilfe zu bekommen. Eine stationäre Therapie sollte in Betracht gezogen werden, wenn die Sucht bereits stark ausgeprägt ist. Die ambulante Therapie macht Sinn, wenn der Patient Hilfe von Freunden oder der Familie erhält. Der Vorteil hierbei ist, dass der Behandelte seinem normalen Alltag nachgehen und Gelerntes sofort umsetzen kann. Sowohl ambulant, als auch stationär finden Einzel- und Gruppentherapien statt.

Natürlich gibt es auch verschiedene Hotlines, die Sie anrufen können, wenn Sie befürchten, sie könnten eine Glücksspielsucht entwickeln oder bereits süchtig sein. Vor allem nach einer abgeschlossenen Therapie können Selbsthilfegruppe eine gute Option sein, da sie den notwendigen Rückhalt geben. Denn das Rückfallrisiko ist sehr hoch.

Helga Winterkorn
Dieser Artikel wurde verfasst VON

Helga Winterkorn

Helga Winterkorn ist seit vielen Jahren in der Glücksspielbranche tätig und die Chefredakteurin von Podium. Sie ist eine Expertin für alle rechtlichen Aspekte, Glücksspiellizenzen und Wahrscheinlichkeitsrechnungen. Sie kann gute Boni mit realistischen Bedingungen auf einen Blick erkennen.